All about SOUND!

All about SOUND!

All about SOUND!

Wir konnten kein besseres Datum als den 28. Mai finden: die in Hamburg-basierte Audio Branding Academy hostete 27-29 Mai bei der Humboldt Universität die ABAWARDS2015 für die beste audio brandings, zum 6. Mal!

In einem feinen Impulsvortrag hat Michael Schlücker, Gründer von Benchbeat folgende Themen engeleitet:

Was macht Sound/Klang mit unserer Wahrnehmung? Warum ist er so gut, um Emotionen zu triggern? Michael hat uns neurologische Grundlagen und psychologische Aspekte die Emotionalität des Sounds skizziert, sowie eine Definition via Cases-study von den Soundbranding-Strategien wie Audio-Logos, Corporate Sound, u.a. gegeben. Letztlich ist er auf Partnerdisziplinen & die Bedeutung von Soundbranding als Teil von Multisensual & immersive Branding Strategies eingegangen.

Diese Themen wurden zusammen mit sechs weitere Panelisten in der Tiefe besprochen.

Michael Schlücker, Gründer von Benchbeat

Robert Linke, Leiter Instruments und Sound Design von Native Instruments

Karsten Henze, Leiter CI / CD und Kreation bei DB Mobility Logistics AG

Florian Richter, Gründer von brandnewmusic

Andreas Rotzler, COO von Interbrand

Alexander Wodrich, Managing Director von whydobirds

According to Fast Company, 83% of the branded content we’re exposed to daily is visual, leaving 17 % for the other five senses.

Alle waren sich einig: Es geht nicht mehr nur darum, “einen coolen Song unter einen TV Spot zu legen”, sondern darum, die Emotionalität, die Kraft und das Identifikationspotential der Musik in der Kommunikation zu nutzen. Als auditiven Anker für die Zielgruppe, und nicht nur im Rahmen von Sound Logos, sondern als strategisch entwickelter Kommunikationsbaustein.

Hier eine Auswahl der Fragen, die im Laufe des Panels diskutiert wurden:

Wie entwickelt man den “musical positioning“ von einem Unternehmen? Wie geht man hier vor? Gibt es da bestimmte Methoden zur “akustischen Markenidentität”?

– Wie lange dauert das Entwicklungsprozess?

Was kostet so ein Prozess, von der Entwicklung bis hin zum Hören des Sounds?

– Wie ist hier die Nachfrage, wo gehen die Trends hin?

Stadium Sponsorship, Retail Store/In Store, Messestände, Events… Je präsenter der Corporate oder Brand Sound, je mehr Aufmerksamkeit und emotionales Engagement?

– Wie messt man denn möglichst den ROI?

Zum Schluss haben alle Panelisten Ihr Statement zur Zukunft von Sound Branding geteilt. Eins davon war: Mut zum Schweigen!